Verein zur Förderung für Reiter mit Handicap im Dressur-Turniersport

Bärbel Hick

Bärbel Hick

Pferd: Rigoletto

Bärbel Hick erkrankte mit 1 ½ Jahren an Kinderlähmung. Zurückgeblieben sind Lähmungen an der Arm- und  Rumpfmuskulatur und eine Einschränkung an den Beinen. Die Reiterei ist Familientradition, schon der Großvater hatte Pferde. Als älteste von drei Geschwistern wollte sie schon immer aufs Pferd. Mit 14 Jahren gaben die Eltern dann endlich ihre Zustimmung. Damals war der Gesundheitszustand viel besser als heute.  Zunächst normaler Schulbetrieb, ab und zu A-Dressuren mit Leihpferden. Dann stand zunächst die Ausbildung im Vordergrund: Abitur,  BWL-Studium, Ausbildung zur Steuerberaterin. Nach der Rückkehr nach Hof begann wieder das aktive Reiten.
1996 stürzte sie schwer vom Pferd und brach sich beide Oberarme. Danach war die Beweglichkeit weiter eingeschränkt. Seit 2001 reitet sie im Parasport. Seit 2008 wird die Ausbildung der Reiterin und der Pferde von Hassan Zouhari übernommen: sie wurde mehrfache Bay. Meisterin, war 2011 Vierte bei der Dt. Meisterschaft mit Dolce Vita, Dt. Vizemeisterin 2013 mit Rigoletto, in 2018 mehrere nationale und internationale Platzierungen mit Don Adriano. Ihr Pferd „Rigoletto“ ist seit Februar 2013 in ihrem Besitz. Leider stürzte sie 2014 in Mannheim schwer, sodass sie eine lange Reitpause einlegen musste.
Aber in 2015 ging es wieder richtig los mit dem 4.Platz bei den Dt. Meisterschaften und Platzierungen in Italien und Österreich. Bei den Tschechischen Meisterschaften gewann das Paar alle 3 Prüfungen.

2016 erritt Bärbel Hick mit Rigoletto Platzierungen in Italien und nahm am internationalen Turnier in Mannheim sowie der Dt. Meisterschaften teil. Bei der Brandenburgischen Landesmeisterschaft in Radensleben und der Landesmeisterschaft Mecklenburg-Vorpommern gewann das Paar mit der professionellen Unterstützung von Hassan Zouhari wieder sämtliche Prüfungen.

Seit 2018 ist sie mit dem jetzt 11jährigen Don Adriano unterwegs und startet auf nationalen und internationalen Turnieren. In diesem ersten Jahr des Zusammenwachsens können die beiden auf viele Platzierungen stolz sein.